Translate

°°the itsy bitsy spider.....

......climbed up the water spout 
Down came the rain and washed the spider out
Out came the sun and dried up all the rain
And the itsy bitsy spider climbed up the spout again.°°




An einem Morgen, nebelig und nass, hatte sich itsy bitsy spider, dem Himmel sei dank, wo auch immer versteckt.
Wahrscheinlich mag sie keine nassen Füße. Oder aber hat sich dieses wunderschöne Kunstwerk der Natur aus der Ferne angeschaut.


linked @


°° ach könnt´ ich doch °°

Wie sehr bewundere ich die Libellen Fotos von Steffi. Sie ist eine wahre Insektenflüsterin.
Die hübschen Tierchen halten still wenn sie kommt. Setzten sich gar hübsch in Szene.
Ganz anders bei mir.
Gefühlte 78 Jahre liege ich nun schon auf der Lauer, möchte auch einen tiefen Blick ins Libellenauge erhaschen.......
Es haut nicht hin. Sie fliegen weg. Sie sind erst gar nicht da.
Diese Kleine ( ca. 2cm ) hatte kurz erbarmen mit mir.


Was soll´s. Meine Qualitäten liegen wahrscheinlich woanders.

Und weil es so schön passt, gibt es heute noch ein Gedicht dazu:

In einem Weiher klar und rein
Lag auf dem Grund ein dicker Stein.
Er blickte missvergnügt empor
Und seufzte: Warum darf´s nicht sein,
Dass ich einmal aus meiner Tiefe
Auftauchen kann zum Spiegelschein
Der Oberfläche über mir?
Ist keiner, der mich kann befrei´n?
Dort oben schimmerts bunt und licht,
Ich aber liege tief, verlassen und allein.
Zur gleichen Zeit, mittags um zwein,
Schwirrt überm Teich im Sonnenschein
Eine Libelle blau und leicht
Und sieht tief unter sich den Stein.
“Ach”€, seufzt sie, als sie ihn erspäht,
“Wie oberflächlich muss ich sein,
Nie kann ich ruh´n in seiner Tiefe,
Nie kann ich sein mit mir allein,
Könnt ich hinuntertauchen doch,
O, wär es mir vergönnt, der dicke Stein zu sein!”

Und die Moral? Wie ihr wohl wisst:
Das Glück ist dort, wo du nicht bist.
Drum ist´s auch Glück, sich zu bescheiden,
Schon weil die Andern dich beneiden.

Arthur Koetz ]

linked @
glasklar + kunterbunt
i haert macro

°° erstens kommt es anders.......°°

...und zweitens als man denkt.
Als ich im Januar meinen Ort für den 12tel Blick gefunden hatte, habe ich mir damals schon ausgemalt wie die Jahreszeiten sich mir hier vorstellen.
Ich hatte Bilder vom erwachen des Frühlings vor Augen. Strahlende Sonnentage, flimmernde Hitze.
Die Natur würde mich mit stetiger Veränderung überraschen.
Der aufmerksame Leser weiß, aus all dem wurde nichts. Veränderung, wenn überhaupt, im Schneckentempo.

Für den August hatte ich mir einen wahren Sommertraum erdacht.
Die Sonne scheint ganz wunderbar. Der Wind bläst sanft durch die Bäume und ich kühle meine Füße mit eiskaltem, frischen Quellwasser.

Am Tag meines monatlichem Besuches waren es ca 17 Grad.
Seid Tagen regnete es.
Und das kühle Quellwasser plätscherte über meine Gummistiefel.
Nun denn.


gesehen....den flitzenden Fin :) . Der Hund hatte Spaß. Diese Temperaturen liegen ihm. Sonne und Hitze findet er doof. Am liebsten ist ihm Schnee.

gehört:  ...... das plätschern des Quellwasser und natürlich wie immer den Wind.

gerochen:  .... der Rasen rund um die Kapelle muss kürzlich gemäht worden sein. Ein Hauch von frischem Gras hing in der Luft.

gedacht:  ... Veränderungen spielen sich letztendlich doch nur in unseren Köpfen ab. Die Natur ist davon unbeeindruckt und hat ihre eigene Geschichte ( Solange wir nicht eingreifen )






................................................................................................................................................



Jeden Monat – zwölfmal im Jahr – mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtspunkt, ich werfe einen »12tel Blick«. Das Leben und meine Festplatte sind voller Motive und Perspektiven. So ist es eine Wohltat, den Blickwinkel einzuschränken, vor einem Motiv inne zu halten, es im Detail zu ergründen und zu lernen, wie wandelbar der Blick sein kann.


http://www.blick7blog.de/2014/03/22-grad-im-marz-und-fruhlingsgefuhle.html
Ein Ort.
12 mal im Jahr.
Mit allen Sinnen.
gesehen - gehört - gerochen - gedacht
Die Bildausschnitte können verändern. Der Ort soll aber der gleiche sein.





°° Chaostherorie °°

Kann ein Flügelschlag den Verlauf der Geschehnisse ändern ?


Und wenn er nicht schlägt, verursacht das auch Veränderungen ?


Fakt ist wohl das ein Flügelschlag nicht die Ursache einer Veränderung ist, allerdings hätte dieselbe Veränderung  wohl einen anderen Verlauf genommen. 

Verwirrendes zum Montag

linked @ 


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails