Translate

35mm Rügen ° Lebensgefahr °

Man glaubt es kaum. Wir waren tatsächlich nur 7 Tage auf Rügen und doch nimmt die Bilderflut kein Ende :)
Allerdings haben wir manche Orte nur kurz besucht und nur ein paar Schnappschüße gemacht.

So in Prora und Kap Arkona.



Wikipedia sagt :
Prora ist ein Ortsteil der Gemeinde Binz auf Rügen. Er ging aus dem zwischen 1936 und 1939 gebauten, jedoch unvollendet gebliebenen KdF-Seebad Rügen hervor.
Im Komplex sollten durch die Organisation Kraft durch Freude (KdF) 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen können. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges wurden die Bauarbeiten eingestellt. Um 1950 begann der Aus- und Umbau weiter Teile des nunmehr Prora genannten Torsos zu einer der monumentalsten Kasernenanlagen in der DDR. Das unbefugte Betreten des Strandes war streng verboten.
Heute ist der „Koloss von Prora“ der Kern des Komplexes: acht auf einer Länge von etwa 4,5 Kilometern entlang der Küste aneinandergereihte baugleiche Häuserblocks, die ursprünglich Gästehäuser werden sollten. In einem der Blöcke befindet sich eine Jugendherberge.Weitere Teile des Bauwerks werden zu Ferienwohnungen ausgebaut.









Kap Arcona ist Autofrei. Das ist ja so ganz nett. Nicht nett ist das das Selbige einige Kilometer vor dem Kap, auf einem kostenpflichtigem Parkplatz geparkt werden muss. Hin kann man dann einen kostenpflichtigen Shuttlebus nehmen oder eben über eine triste Straße hinlatschen.





War ganz nett da. 

Nicht schwächeln. Es geht immer noch munter weiter mit dem Rügen Bilder Spam :)

Bald hier.


Was bisher geschah
35mm Rügen :




35mm Rügen °° Buchenwald °°

Neben Kreidefelsen und Fischbrötchen haben mich auch die Buchenwälder fasziniert. Im März sind davon allerdings nur nackte Stämme zu sehen. Trotzdem. Der Anblick ist beruhigend. Und sich das ganze Holz im grünen Blätterkleid vorzustellen ist berauschend.




Das die Bäume neben den Kreidefelsen einen hohen Stellenwert haben dachte sich die Rügener wohl auch als sie im Natur Erbe Zentrum einen Baumwipfelpfad errichteten.


Erlebnisse auf dem Baumwipfelpfad

Sich mit mächtigen Baumkronen urwüchsiger Buchen auf Augenhöhe bewegen - das ist auf dem barrierefreien Baumwipfelpfad des Naturerbe Zentrums RÜGEN möglich. In einer Höhe von 4 bis 17 Metern über dem Erdboden können Besucher besondere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des umgebenden Buchenmischwaldes und von den Erlenbrüchen gewinnen.
Der 40 Meter hohe Aussichtsturm in der Mitte des Pfades erlaubt einen weiten Blick in die Rügener Landschaft. Auf einer Gesamthöhe von 82 Metern über dem Meeresspiegel zeigen sich bei guter Sicht sogar die Kirchturmspitzen von Stralsund und die Pylonen der Rügenbrücke. Mit ein wenig Glück lassen sich von dem Turm, der einem Adlerhorst nachempfunden wurde, die heimischen Seeadler der umliegenden Wälder auf ihren Ausflügen beobachten. 
Verschiedene Erlebnisstationen auf dem insgesamt 1.250 Metern langen Pfad bieten großen und kleinen Entdeckern Spannendes und Wissenswertes rund um das Thema Natur: An einer Wasserpumpe können Besucher durch eigenes „Kurbeln“ nachempfinden, welche Kraft ein Baum aufbringen muss, um Wasser über die Wurzeln bis in die Baumwipfel zu transportieren. Ein speziell justiertes Fernglas verdeutlicht die Sehleistung eines Seeadlers. Sein Auge gehört zu den höchst entwickeltesten Augen der Tierwelt. Im Adlerhorst gibt es verschiedene Vogelnester zu entdecken.    
               

Naturerbe Zentrum RÜGEN

                




Ein wirklich tolles Erlebnis und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Im nächsten Teil gehen wir schnell rüber nach Prora. Liegt ja praktisch auch der anderen Straßenseite. 


Was bisher geschah
35mm Rügen :

TEIL 1

TEIL 2 PARTE ONE

TEIL 2 PART TWO

DIE KREIDEFELSEN VON OBEN .






35mm Rügen °° Kreideküste °° Teil 2

Aus luftiger Höhe hinunter zum Strand.

Die Kreidefelsen rund um den Nationalpark Jasmund kann man auch am Wasser ergehen. Obwohl das mit dem gehen nicht so einfach ist. Statt Sandstrand findet man hier nur dicke Steine. Mitunter ein Balanceakt.

Runter kommt man dafür schneller als rauf. Ist man auf dem Höhenweg gibt es ( glaube ich ) an 3 Stellen Treppen die sich Serpentinen artig den Hang runterschlängeln. ( runter , wie gesagt, kein Thema. Ist der Plan allerdings von unten nach oben zu kommen.........uff !!! )
Oder man geht direkt von Lohme, im Norden, oder Sassnitz, im Süden, unten am Wasser lang.



Die Kreidefelsen von unten sind nicht weniger beeindruckend als von oben.

Und ich muss gestehen das mich das ein und andere Mal ein wenig die Panik ergriffen hat. So dicht an der Kreidewand. Bäume die an der Kante über einem schweben oder auch schon runter gekommen sind,



Das Material ist ja nun auch nicht gerade vertrauenerweckend.
Kreide. Weich. Porös. Nass.....




Beim gehen ist der Blick meist nach unten gerichtet. Zum einen weil man wegen des steinigem Untergrund aufpassen muss wo man hin tritt.
Zum anderen auf der Suche nach Hühnergöttern.

( Wikipedia sagt : Steine dieser Art sind oft Feuersteinknollen mit herausgewitterten Kreideeinlagerungen. Der „echte“ Hühnergott hat ein Loch von etwa Stecknadelgröße bis einige cm Durchmesser, manchmal Überbleibsel eines einst eingelagerten fossilen Seelilienstängels . Die Bezeichnung Hühnergott und die Vorstellung, mit als Amulett gedeuteten entsprechenden Gegenständen das Hausgeflügel gegen böse Geister schützen zu können, stammen aus einem sehr alten slawischen Volksglauben. Im vorliegenden Fall geht es um die Abwehr des schädlichen Einflusses eines weiblichen Hausgeistes, der so genannten Kikimora. )



So gerne hätte ich dort noch mehr Zeit verbracht. Wir hatten kaltes aber sonniges Wetter. Perfekt. Wie es wohl hier in der Saison aussieht ?

Beim nächsten mal zeige ich euch Bäume. Viele Bäume. Buchenwälder.



Was bisher geschah
35mm Rügen :

Teil 1

Teil 2 Parte one

Teil 2 Part two

Die Kreidefelsen von oben .



35mm Rügen °° Kreideküste °° Teil 1

Weil es heute draussen so uselig ist schicke ich den ersten Teil " Kreideküste" direkt hinter den Teil von gestern.

Der Nationalpark Jasmund ist eine ca. 30 Quadratkilometer große Halbinsel im Osten von Rügen. Bekannt ist er wegen seiner Buchenwälder und der Kreidefelsen. Beides ist wunderbar. Unglaublich wunderbar. Und beeindruckend. Unglaublich beeindruckend. 


Der Buchenwald endet abrupt am Steilhang . Hängt meist am Rand und darüber hinaus.


Der Wald bricht ab, wie bei einem Stück Kuchen und zeigt den Untergrund. Die weiße Kreide.



Die Ostsee hat mitunter eine karibisch-grüne Farbe.
Sagte ich schon wunderbar und beeindruckend ? 


Der Höhenwanderweg entlang der Kreideküste ist ein Erlebniss. Kenne ich von anderen Wanderungen das gefährliche Stellen abgesperrt sind , so läuft man hier immer scharf an der Kante entlang. Man kann so nah man sich traut an den Abrund. Was man nicht sollte. Denn das ganze ist wirklich nicht ungefährlich. Immer wieder brechen Stücke ab und fallen hinunter.

Einen einzigen, gesicherten Austritt gibt es. Ein kleiner Balkon ;) unter dem es ca 100 Meter in die Tiefe geht.







Ich habe mich verliebt in diesen Anblick. In die Kreideküste. Es war so ein Traum die Halbinsel zu erwandern.


Von oben.
Aber auch von unten. Und das zeige ich im nächsten Teil.
Nicht minder spektakulär.
Nein, wirklich nicht.


Was bisher geschah
35mm Rügen :

Teil 1

Teil 2 Parte one

Teil 2 Part two


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails