Translate

°° neues Jahr - neuer Blick °°

klingt ein wenig abgedroschen diese " alles wird anders im neuen Jahr " Thesen
Wobei man Ende Januar kaum noch von neuem Jahr und Beginn sprechen kann.
Mein neuer Blick bezieht sich auch lediglich auf den 12tel Blick . Der Blick von ein und demselben Aussichtspunkt, jeden Monat einmal, 12x im ganzen Jahr.

Im letzten Jahr war ich regelmäßiger Gast bei der Alderikus Quelle und habe pünktlich und verlässlich die dortige alte Kastanie gestalkt.
Photos und Erlebtes dazu können gerne hier ( Jan, Feb, Mär, Apr, Mai, Juni, Juli, Aug, Sep, Okt, Nov, Dez ) nachgelesen werden.

Auf der Suche nach einem neuen Blick für 2015 war klar das ein Baum keinen besonderen Spannungsbogen hat und deshalb sollte etwas anderes her.

Ich bin ein ganzes Stück gefahren um ein Szenario ohne Baum zu besuchen. So ganz ohne. Eigentlich mit nichts.
Den Tagebau Hambach habe ich mir ausgesucht weil ich dachte das dort ja eine Menge geschieht. Stetige Veränderung. Verfolge ich doch in den Medien die Umlegung der Autobahn und das umsiedeln ganzer Dörfer.



Vor Ort sieht das allerdings anders aus. Zwar auch beeindruckend aber als ich da so stand schien mir der Ausblick auf die nächsten 11 Monate dann doch eher trübe.



Etwas anderes musste her. 
Ich wohne auf dem Land. Die größte Aktion hier ist wenn im Herbst die Rüben geerntet werden.  Es bleibt also nur Natur und so habe ich mich weiter umgeschaut
Wenn ein Baum ( die olle Kastanie ) zu wenig und kein Baum ( der Tagebau ) noch weniger hergibt dann müssen viele Bäume her.
Im nahen Zülpich gibt es eine ganz hübsche Streuobstwiese. Es hat dort einen Rundweg mit Infotafeln. Die Bäume tragen lokale Obstsorten und die Flächen sollen von Schafen abgeweidet werden


Letztendlich ist es dann tatsächlich eine Fallobstwiese geworden. Aber nicht die oben genannte und das hat zwei Gründe.

1. liegt die Auserwählte abseits von vorgegebenen Pfaden. Das heißt, sie ist touristisch wenig bis gar nicht besucht und somit kann mein Freund Fin immer mitkommen und umherschweifen während ich durch den Sucher schaue

Und 2. ( und das ist wirklich unschlagbar ) habe ich ein Foto mit Schnee machen können.
Bei einer zweiten Ortsbegehung hatte es vorher geschneit und nach dem schneefreiem letzten Jahr muss und will ich diese Chance ergreifen

Yeah
Here we go. Das ist er nun mein Ausblick für den 12tel Blick 2015

Ich freue mich auf das was kommt. Schneebild habe ich ja schon *flööööt* :) 
Ich würde sagen, es läuft

Und Ihr so ? Ich bin gespannt auf eure Wahl, auf euren Blick

................................................................................................................................................

Jeden Monat – zwölfmal im Jahr – mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtspunkt, ich werfe einen »12tel Blick«. Das Leben und meine Festplatte sind voller Motive und Perspektiven. So ist es eine Wohltat, den Blickwinkel einzuschränken, vor einem Motiv inne zu halten, es im Detail zu ergründen und zu lernen, wie wandelbar der Blick sein kann.



°° von oben °°

Habt ihr die Zeit zwischen den Jahren genutzt um ein wenig zu entspannen ?
Der Wechsel der Jahre ist ja immer ein gern genommener Zeitpunkt um sich neu zu orientieren. Vielleicht um eine andere Richtung einzuschlagen oder das zu vertiefen was man angefangen hat.
Um zu wissen wo man hin will muss man aber erst einmal wissen wo man steht. Etwas Abstand nehmen und sich mal aus der Ferne betrachten, um einen Überblick zu bekommen, ist da kein schlechter Rat. Ich finde es in jeder verzwicktem Situation hilfreich das ganze mal aus einem gewissen Abstand zu betrachten. Von Oben zum Beispiel. Nach dem Motto ; Aufsteigen um runter zu kommen.


Von da Oben hat man ja direkt einen besseren Überblick über das ganze Geschehen.



Ein Blick in alle Richtungen eröffnet viele Möglichkeiten



Mit genügend Abstand, wenn man nicht mitten im Geschehen ist, sieht man klarer.
Und vor allem verlieren die kleinen, aufreibenden Dinge des Alltags an Wichtigkeit.

Diesen Zustand kann man  durch Suggestion erreichen oder auch indem man von einer Erhöhung runter schaut. Wie ich hier auf einem Wasserturm an der Atlantikküste. Dazu das leise rauschen des Windes um den Kopf.........wunderbar.


Öfter mal den Blick ins Nichts richten lüftet auch das Durcheinander der Gedanken.

Habt ihr euch neu ausgerichtet ?
Wohin auch immer es euch führt, ich wünsche allen ein positives 2015




°° Mein Freund der Baum °°

Nein, nicht Tod. Aber unser gemeinsames Jahr ist abgelaufen.
Einmal im Monat habe ich ihn besucht . Anfangs voller Ungeduld. Später deutlich unaufgeregter und ganz zum Schluss dann......das seht ihr ja gleich. Vorher noch möchte ich mich mit ein paar bunt gemischten Bilder aus dem ganzen Jahr erinnern. An gesehenes, gefühltes, gerochenes rund um die alte Kastanie an der Alderikus Quelle und deren Kapelle.





Der letzte Termin also im Dezember. Gewünscht habe ich mir Schnee. Das daraus nichts wurde war ja klar, aber dann auch egal. Kennt ihr das ? Man hatte eine wunderbare Zeit irgendwo. Urlaub. Die Abreise steht bevor. Man hadert, man trauert, will nicht weg und am letzten Tag ist scheiß Wetter. Es regnet aus Kübeln, oder alles liegt unter einer grauen Wolkendecke. Der Bäcker, bei dem man noch ein letztes Croissante kaufen wollte hat zu. Das Meer ist weg weil Ebbe........pfff.....Was für ein Glück. So fällt der Abschied leichter.

Ich sage wie es ist, ich hatte so was vom Glück bei meinem letzten Date. Der Abschied von der Kastanie fiel leicht. Es war Schweinekalt. Es nieselte. (warum aus dieses Zusammensetzung kein Schnee wurde nehme ich persönlich )  Ein unangenehmer Wind strich übers Land. Der Baum tat nichts ( was eigentlich klug ist ) Klick* Bild im Kasten. Fertig





Schnelles Gruppenfoto zum Abschied
( die weiteren Fotos sind bewusst in Schwarz/Weiß gewählt um die usselige Allgemeinstimmung zu verdeutlichen (( Außerdem kommt mein rattenscharfes Outfit dann nicht ganz so verstörend rüber. Knatschblaue Gummistiefel an ausgeleierter Joggingbuxe zum bunt gepunktetem Regencape ))



Kurzer Versuch mit einem mäßig gelungenem Hupf die Stimmung zu lockern ( Beachtenswert ist der Blick meines Freundes Fin )


Plan C.
Mitgebrachter Streuschnee wurde sofort vom Nieselwind in alle Richtungen verstreut. ( ich habe mir erlaubt ein wenig mit Photoshop nachzubearbeiten ) 

Das war`s . Adieu Kastanie. Adieu Alderikus. Ich komme bestimmt wieder, aber wartet nicht auf mich.


Das war es nun. Das Jahr im 12tel Blick. Es hat mir Freude bereitet und um einige Erkenntnisse bereichert.
Wird es im nächsten Jahr auch einen Ort geben dem ich einmal im Monat meine ganzen Sinne widme ?

Ich wünsche euch allen friedvolle Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

................................................................................................................................................

http://tabea-heinicker.blogspot.de/2014/11/zeigt-her-eure-fotos.html

Jeden Monat – zwölfmal im Jahr – mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtspunkt, ich werfe einen »12tel Blick«. Das Leben und meine Festplatte sind voller Motive und Perspektiven. So ist es eine Wohltat, den Blickwinkel einzuschränken, vor einem Motiv inne zu halten, es im Detail zu ergründen und zu lernen, wie wandelbar der Blick sein kann.

~~ Wasser ~~

Der Oktober Urlaub ist nun auch schon ein paar Tage vorbei. Aber noch lange nicht Geschichte.
So lange noch nicht alle Bilder gesichtet und sortiert sind ist nach dem Urlaub auch noch fast im Urlaub.
Und so zeige ich heute auf meinem Blog ein paar eingefangene Augenblicke mit dem Schwerpunkt Wasser.
Ganz ruhig über tosend wild bis wohltuend .











Viel ist nicht mehr los, hier, auf dem Blog. Schaut überhaupt noch jemand rein ? 
Die wenig selbst gefertigten Dinge lohnen sich kaum zu zeigen und die Fotografie fühlt sich gerade mehr und mehr auf Instagram wohl . 
So dümpelt es also hier vor sich hin. Nicht sehr aufregend. Aber so ist das nun manchmal.
Macht euch eine schöne Adventszeit.


LinkWithin

Related Posts with Thumbnails