Translate

°° ein neuer Tag °°

Wenn ich freiwillig morgens um 5 Uhr aufstehe kann das nur bedeuten das es in den Urlaub geht. Ansonsten kann der frühe Vogel ganz gerne machen was er will und  bestenfalls ohne mich.
Diesmal allerdings ging es nicht in den Urlaub sondern ein Stück in die Eifel ( was im übrigen Urlaub nicht ausschließt ) um auf 500 Meter ü.N. den Sonnenaufgang zu genießen ( das Bergvolk mag jetzt leidig lächeln aber für einen Flachlandliebhaber wie mich sind 500 M.ü.N. perfekt )

Wir kamen im fast noch Dunklem an und standen erst einmal einem Sprung Rehen gegenüber. Ich weiß jetzt nicht wer erstaunter drein geschaut hat. Das Rehvolk hat sich allerdings zu erst bewegt und das Weite gesucht.

Die Stimmung kann ich gar nicht in Worte fassen. Der Himmel war klar. Die Sterne noch zu erkennen. Die Luft so fantastisch herbstlich frisch . Die Täler noch im Nebel versunken und rund um uns röhrten die Hirsche.



Während wir geduldig auf den Sonnenaufgang warteten habe ich endlich mal so ein Silhouetten Dings  aufnehmen können. Check !


Nach ein paar Schritten über die Wiese wurde uns schnell klar das wir Fußwerk technisch schlecht ausgestattet waren. Bequem, ja. Wasserfest, nein. Schon ziemlich bald waren Schuhe, Socken und Füße pitschnaß. War dann aber auch egal weil nicht zu ändern.


Der Ausblick und der Anblick hat eh für alles entschädigt.


Und dann war sie plötzlich da, die Sonne.


Die Vögel auch endlich wach


und Fin war , glaube ich, auch ganz ergriffen ( vielleicht aber auch nur müde )



Wer hätte gedacht das frühes aufstehen so bleibende Eindrücke hinterlässt. 
Am Samstag stehe ich wieder so früh auf. Diesmal geht es aber wirklich in den Urlaub.

Bleibt Gesund.


°° Die schöne Unschärfe °°

Absolute Gegensätze  
[ Makro -Schärfe + Bokeh - unschärfe ]  = Poesie




Sun Kil moon, Heron Blue




°° Spaziergang mit AH !! °°

Die Eifel wurde früher gerne preußisch Sibirien genannt.
Sie galt als arm, regenreich und kalt. Und vor allem als verlassen. Über lange Strecken bekam man kein Menschengesicht zu sehen und der Ein und Andere hat sich in den Tiefen der Eifel verlaufen.
Das ist heute wohl ein bisschen anders. Der Tourismus hat Einzug gehalten. Arm ist man auch anderswo und vom Wetter wollen wir erst gar nicht anfangen.
Was es aber wirklich ist, ist schön. Es ist schön in der Eifel. Flora und Fauna lassen staunen. Ich habe, als Voreifeler , einen kurzen Weg in diese traumhafte Natur und oft machen wir uns auf den Weg , fahren der Nase nach, um uns an noch unbekannte Plätze wiederzufinden.
Bei einem dieser NaseNach Fahrten haben wir den wilden Kermeter entdeckt.
Ein Natur- Erlebnisraum mitten im Nationalpark Eifel auf dem Bergrücken Kermeter



Zwischen Rursee und Urftsee wachsen auf großer Fläche heimische Rotbuchen Mischwälder und mittendrin gelegen ist der barrierefreie Naturerkundungspfad






°Zehn Erlebnisstationen informieren über Wildnis, Waldentwicklung und die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt.
Ein Holzsteg durch die Waldwildnis ermöglicht besondere Einblicke in die Natur.°













Der "Wilde Weg" ist mal gerade 1,6 Kilometer lang aber sehr abwechslungsreich und informativ
Das Wegenetz drum herum ist allerdings reichhaltig und auch längere Rundgänge sind möglich. Wer mag kann sich auch einer geführten Rangertour anschließen. ( wann ist eigentlich aus dem Förster ein Ranger geworden ?? ! )

Der wilde Kermeter hat einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen. Wir haben einiges gelernt und hatten jede Menge Spaß dabei (....Sinnesliegen, Kletterparkur, Waldlauschtrichter.....)
Und obwohl wir an einem Sonntag dort waren , war es ruhig und nicht überfüllt.
Bestimmt kommen wir wieder.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails