Translate

°° 12tel Blick September °°

Mein monatlicher Besuch bei der Alderikus Quelle ist bis jetzt immer eine entspannte und ruhige Angelegenheit gewesen. Dieses mal allerdings...........was für eine Unruhe !
Es fing schon damit an das ich nicht an meinem Stamm Tag, dem 15. des Monats, dort sein konnte. Der Kater war vom Dach gefallen. Aufregung. Tierklinik. Kostenschock. Rundumbetreuung usw...
Am 16. habe ich mich für ein Stündchen entbehrlich machen können und finde erst einmal zwei parkende Autos vor. Zum Glück standen sie nicht im Bild. Der Eine füllte ein paar Flaschen mit Quellwasser und beschäftigte sich dann ausführlich damit den Hund Fin zu kraulen . Dieses mitten im Bild !

Mich hat er übrigens keines Blickes gewürdigt. Aber gut, wer Hunde liebt hat vorweg schon mal extra Punkte. Irgendwann war dann auch genug gekrault . Fin ging seiner Wege und Mann zu seinem Auto. Dort wurde erst mal der richtige Sender im Radio gesucht.....Egal, mein Blick war frei, also : Schuss !

Dazu muß ich jetzt nicht viel sagen, oder ? Baum, Feld, Wiese, Himmel.....as always . Nur September halt.

Dann mache ich aber einen grauseligen Fund. Eine tote Taube liegt im Schatten des Baums. Für die Spusi zu spät, weil schon von Fliegen belegt. Auch deshalb erspare ich die Einzelheiten.

Während ich das tote Tier betrachte hat der Wassermann einen Radiosender gefunden und fährt los. Schon kommt aber vom oberen Weg ein weiteres Auto angeschossen. Auf meiner Höhe wird abgebremst, das Fenster runtergekurbelt und nach einem entlaufenen Hund gefragt. Sie wohne dort drüber ( am Horizont ein Hof. Stall. ) Der Hufschmied wäre gekommen und die Hündin auf Grund dessen ausgerissen (?) . Ich schaue mir Bilder auf dem Handy an um evtl. später ideidentifizieren zu  können.
Sie rast weiter...


Ich schaue in den Himmel.
Durch die Blätter .
Die tiefer stehende Sonne um diese Jahreszeit zaubert ein so schönes Licht durch des Baumes Kleid. 



Und ein wundervolles Bokeh kann ich einfangen. Das macht mich froh und entspannt.

Bis ich von der anderen Seite einen Mann mit Hund an der Leine auf mich zugehen sehe. Liebes Bisschen. Was ist denn hier heute los ?
" entschuldigen sie ......mir ist dieser Hund hier zugelaufen. Wissen sie vielleicht ,,? "
Ja, ich weiß ! Er staunt. Erfreut. Ich zeige ihm den Hof am Horizont. Erkläre die Umstände die er auch nicht versteht und dann macht er sich auf den Weg. Fin begleitet die Beiden noch ein Stück. Die Hündin ist hübsch und riecht gut .

Ich nehme meine Beobachtungen wieder auf. Von Herbst ist hier kaum etwas sehen.
Wenige, braune Blätter liegen rum. Dazwischen recken keck ein paar Gänseblümchen ihre frühlingsverheissende Köpfe nach oben,


....die meisten Kastanien hängen noch am Baum. 


Einmal um die Kapelle rum , höre ich das schon wieder ein Auto vor fährt.
Wer mag es diesmal sein, denke ich.
Und als ich vorne ankomme, bietet sich mir dieser Anblick


Unglaublich was hier heute geboten wird.
Der Maler wundert sich über meine Extase. Ich erkläre kurz. Er freut sich das ich mich freue und malt fröhlich weiter.

Ich sammle Hund und Fototasche ein, mache mich auf den Weg zum Auto und werde von der Fahrerin des zweiten Autos angesprochen. ( ihr erinnert euch ? zwei Autos standen dort als ich ankam. ) "Von mir haben sie aber keine Fotos gemacht, oder."
Nein , habe ich nicht. Und die Frage bleibt was sie dort macht. Mitten am Tag. Im Auto sitzend. Und auf keinen Fall auf einem Foto wiedergefunden zu werden .
Vielleicht hat sie nur ein wenig Ruhe gesucht. Da war sie allerdings heute am falschen Platz.


................................................................................................................................................



Jeden Monat – zwölfmal im Jahr – mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtspunkt, ich werfe einen »12tel Blick«. Das Leben und meine Festplatte sind voller Motive und Perspektiven. So ist es eine Wohltat, den Blickwinkel einzuschränken, vor einem Motiv inne zu halten, es im Detail zu ergründen und zu lernen, wie wandelbar der Blick sein kann.







Kommentare:

  1. Liebe Annette, welch schöne Fotos und welch tolle Geschichte!-
    Besonders das Foto mit dem Bokeh und den Kastanien haut mich um und schreit: Will ich auch können! Also bitte: Welches Objektiv, welche Kamera? Bearbeitet oder nicht? Ich hab jetzt schon ne tolle Ausrüstung ( und wurde gerade beim Fotografieren meines 12tel Blicks in ein Fachgespräch verwickelt ), aber immer noch keine Ahnung...)
    Ganz liebe Grüße aus Köln!
    Der Katze geht es hoffentlich besser!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, erst mal vielen Dank für die Blumen.
      Aber mal im Ernst .Was willst du können ? Deine Fotos sind immer wunderbar. Und ich wage mal ganz zu behaupten das eine gute Ausrüstung zwar Spaß bringt aber nicht unbedingt bessere Bilder bringt. Dafür ist der Mensch am Auslöser verantwortlich.
      Ich habe mir im letzten Jahr mal was neues, kleines gegönnt. Das Gewicht der alten DSLR war mir echt zu heavy zum dauernden rumschleppen. Am Start ist also eine Sony A7 und die von dir erwähnten Fotos sind mit dem alten Sigma 70mm macro gemacht.
      Ich schwöre auf Festbrennweiten. Und ein gutes Objektiv kann mit offener Blende auch schönes Bokeh.
      Und du so ? Durch was siehst du die Welt ?
      liebste Grüße aus dem Westen Richtung Eifel ♥

      Löschen
    2. Ach, fast vergessen. Bildbearbeitung. Ja, ich habe einen Hang zur digitalen Bildbearbeitung.
      Photoshop spielt eine genau so große Rolle wie die der Shoot selber.

      Löschen
  2. Mein Liebelein, du bist nicht nur die weltbeste Fotografin, sondern auch die weltbeste Geschichtenerzählerin. You made my day!
    Drückerle, Kirstin
    P.S.: Wie geht's dem Tiger inzwischen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du......;) ! *rotwerd*
      Daaaaanke für die berauschenden Worte ♥
      Der Tiger berappelt sich langsam. Ich denke das schlimmste hat er, und wir, hinter sich.

      Löschen
  3. Wirklich super Fotos! Da war ja echt die Hölle bei Dir los.... Nunja, zu meiner Bank hat sich plötzlich auch ein Mensch verirrt (ein ortsbekannter Grantler, aber immerhin weiß er, wo es schön ist...) . Vielleicht wartete die Dame noch auf ein Tête-à-tête und hatte gute Gründe, nicht fotografiert werden zu wollen...(Der Lockenhund und ich sind versierte Störer trauter Stelldichein, liegt wohl daran, dass der Lockenhund zur Menschensuche ausgebildet wird...). Und ja - erzähl mal ein bisschen über deine Kamera, da hat Astrid ganz recht.

    Die arme Mieze.... Hoffentlich befindet sie sich auf dem Weg der Besserung! Hat sie sich was gebrochen?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja spannend mit deinem Lockenhund :) huihuihi !!!!
      Über meine Kamera habe ich Astrid was geschrieben. schau mal oben .
      Der Kater hat in der Tat eine Beckenfraktur. Braucht allerdings nicht operiert zu werden. Soll, bei mäßiger Belastung, von alleine heilen. Er ist ja schon 16 und eh nicht so wild unterwegs. Daher denke ich wird das wieder. Allmählich isst er auch wieder einigermaßen und verrichtet seine Geschäfte , mehr oder weniger, ordnungsgemäß. Es geht also voran und wir entspannen uns langsam.

      Löschen
  4. Wieder mal Danke für das Zeigen dieser überirdischen Bilder :-)
    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderbarer Post ist das, viele tolle Bilder und dann diese Geschichte dazu, super!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. ... und ich wollte schon sagen, wunderschönes Schattenspiel ... *schluck* wenn man weiterliest merkt man wieder, dass ein Bild auch täuschen kann (trotzdem wunderschönes Schattenspiel :-). Das war ja ein spannender Fototag. Erzähl bloss nie mehr, dass Dein Blickwinkel eintönig ist ;-).
    Ich bin froh, dass die Fellnase auf dem Weg der Besserung ist und hoffentlich in Zukunft keine Lust mehr hat auf dem Dach zu wandeln.

    Festblenden sind auch mein Liebstes.

    LG Aqually

    AntwortenLöschen
  7. So schöne Bilder und aufregender Tag mit Fotoapparat.
    Deine Geschichte ist so toll geschrieben.
    Schade das du nicht noch mehr geschrieben hast.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. ein richtiger Actionfilm heute bei Dir! und wieder so schöne Bilder!
    liebe Grüsse aus Paris, wo mir gerade im Moment zum ersten Mal seit Monaten kühl ist – Herbst!

    AntwortenLöschen
  9. Die Bilder sind ein Traum!!! Und das Motiv, den alten Baum liebe ich sowieso, aber Kastanie, die Blätter, alles Bilder sind so schön und die Geschichte ebenso. Wie geht es der Katze, wieder alles gut?
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  10. Vor-Eifel-Krimi ... aber mit happy end ... und natürlich klasse Bildern.
    "Die Hündin ist hübsch und riecht gut..." - ach Fin, hättest du mal dein Leckerchen mit ihr geteilt ... Mädels stehen doch auf gutes Essen.
    Gute Nacht ihr beiden!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Wie immer bin ich von deinem 12tel Blick begeistert. Dank deiner lebendigen Art, dein Erlebtes zu erzählen, hatte ich beim Lesen das Gefühl, live dabei zu sein. :)
    Ich hoffe, deinem Kater geht es wieder besser.
    Liebe Grüße
    Michelle

    AntwortenLöschen
  12. Deine Baumbilder sind wunderwunderschön! Bin jeden Monat gern bei Dir zum Gucken! ;-)
    Und die heutige An-/und Abreise ist ja krimi-reif formuliert! Genial!
    Liebe Grüße....auch an den Kater, dem es hoffentlich wieder besser geht...
    von Julia

    AntwortenLöschen

♥ Schön das Du da bist ♥ Deine Fragen beantworte ich hier oder, wenn Du keine noreplay Email adresse hast, direkt per Mail.
Kann gut vorkommen das ich es nicht gleich schaffe aber ich geb mir Mühe :)

xoxo , Annette

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails