Translate

°° so ein Dreck °°

Ihr wisst bestimmt das jedes Jahr  fast sieben Millionen Tonnen Plastikmüll in unseren Meeren landen und  teilweise gigantische Müllstrudel im Wasser bilden. In der Mitte der Ozeane gibt es große, kreisförmige Meeresströmungen, die den Müll in sich aufnehmen und stetig herumwirbeln. Der bekannteste Müllstrudel ist der „Great Pacific Garbage Patch“ im Nordpazifik, der seit Jahrzehnten wächst und wächst. Inzwischen ist er so groß wie ganz Zentraleuropa. In jedem Quadratkilometer Meer schwimmen heute bis zu 46.000 Teile Plastikmüll. Die Menge des treibenden Mülls an der Wasseroberfläche ist so groß, dass dieser vom Weltraum aus zu erkennen ist – als riesige Müllteppiche, die mit den Meeresströmungen wandern. Dabei sind die Abfälle an der Meeresoberfläche nur die Spitze des Eisberges. Mehr als 70 Prozent des Mülls sinken auf den Grund. Zurück an Land gelangen nur 15 Prozent der Plastikabfälle........ Quelle WWF

Uff.
Ja das weiß ein jeder und das man Plastikmüll vermeiden soll auch und trotzdem hauen mich solche Fakten immer wieder aus den Schuhen.
Was wir machen müssen um diesen Dreck zu vermeiden wissen wir auch alle.

Ein schönes Beispiel was man allerdings schon mit verursachtem Müll machen kann habe ich diese Jahr in der Bretagne gesehen.
Aus dem Treibgut am Strand von la Torche wurde eine beeindruckende Collage erstellt





Unglaublich was da alles angeschwemmt wird und toll was die Künstler draus gemacht haben.
Upcycling so zu sagen .
Und obwohl ich das nicht selber gemacht habe ( evtl. vielleicht nur zum Müll beigetragen !! ) schicke ich diese Arbeit mal zum Upcycling- Dienstag bei Nina


Noch ein nettes Beispiel von upcycling findet man fast überall an den Stränden der Bretagne.
Traurige Relikte aus der Vergangenheit werden allerorts mit Graffitis aufgehübscht.

Denk-mal oder Mahn-mal und auch schau mal !




Den erhobenen Zeigerfinger braucht hier niemand, oder .
Wir alle wissen wie es geht.
Also.....machen wir es doch.





Kommentare:

  1. Oh La Torche, da waren wir vor fünf Jahren zum surfen, toll dort.
    Danke für den tollen post!
    vg alex

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annette,
    Du hast Recht, eigentlich weiß man das alles irgendwie und doch, die Fakten und Dimensionen noch einmal vor Augen geführt zu bekommen, ist immer wieder schockierend.
    Danke für den schönen Beitrag und die Bilder ... wunderbar sind die. Auch wenn der Hintergrund weniger wunderbar daherkommt.
    Liebe Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  3. Das Kunstwerk aus den angeschwemmten Müllteilen ist erschreckend schön - und ganz schön erschreckend.
    Mich hauen solche Fakten auch immer wieder um. Ist aber gut und wichtig, sie immer mal wieder ins Bewusstsein zu rücken.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Auch, wenn man es eigentlich weiß ist es immer wieder erschreckend es zu lesen. Eine Collage in der Dimension bekommt man ja leider schon innerhalb einer Woche selber hin, wenn man das Plastik aufklebt, das sich nicht vermeiden lässt. Zahnpastatuben, Lebensmittelverpackungen usw... furchtbar :-( Das Bild ist trotzdem schön.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Kunstwerk - regt zum Nachdenken an !!!
    Liebe Grüße aus Österreich,
    Sabine

    AntwortenLöschen

♥ Schön das Du da bist ♥ Deine Fragen beantworte ich hier oder, wenn Du keine noreplay Email adresse hast, direkt per Mail.
Kann gut vorkommen das ich es nicht gleich schaffe aber ich geb mir Mühe :)

xoxo , Annette

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails